Tipps zur Ordnung in der (Hobby-) Werkstatt

Ein Problem, welches jeder Heimwerker kennt, ist die Ordnung in der (Hobby-) Werkstatt. Meist gibt es eine Ordnung, die allerdings schnell mal durcheinander gebracht werden kann. Wenn du selbst ein Heimwerker bist, hast du folgende Situationen mit Sicherheit schon erlebt. Im Schlafzimmer funktioniert eine Lampe nicht mehr, in der Küche soll ein neues Regal montiert werden und der neue Kleiderschrank für deine Tochter muss auch noch aufgebaut werden. Schnell im Werkraum die entsprechenden Geräte und Materialien zusammengesucht und ran an die Arbeit.

Nach etlichen schweißtreibenden Stunden und vielen Problemchen hast du endlich alles geschafft und musst nur noch die Werkzeuge zurückräumen. Alles auf den Tisch gelegt, entscheidest du, verstauen kann ich auch noch morgen und genehmigst dir deine wohlverdiente Dusche. Nach und nach sammelt sich Staub auf den geöffneten Paketen mit Schrauben und die Kabel deiner Elektrowerkzeuge sind total verknotet. Die Akkus für einige Maschinen hast du auch verlegt und schon herrscht eine unangenehme Unordnung.

Tipps zur Ordnung in der Werkstatt

Tipps zur Ordnung in der Werkstatt
Werkstatt eines Heimwerkers. (Foto: Pexels / pixabay)

Anbei haben wir dir einige Tipps zusammengesucht, damit genau das nicht passiert:

1. Alles hat seinen Platz

Das trifft vor allem auf Elektrowerkzeuge zu. Sie sollten einen festen Platz haben, entweder auf deiner Werkbank oder mit Hilfe einer passgenauen Halterung. Stelle dabei sicher, dass die Geräte griffbereit sind.

So findest du die Werkzeuge immer schnell wieder und mit der Zeit bilden sich Automatismen, welche dafür sorgen, dass du sie nach Gebrauch instinktiv wieder zurück an den vorgesehenen Platz stellst.

2. Schublade für Schrauben und Ähnlichem

Beim Verstauen von Schrauben und Eisenwaren empfehlen wir dir ein Schubladensystem. Am besten du hast einen Schrank mit mehreren Schubladen und nutzt diese sinnvoll. Mit sinnvoll meinen wir eine Sortierung nach Thema. Das heißt beispielsweise eine Schublade mit Muttern und direkt daneben eine Schublade mit Unterlegscheiben.

Im Gegensatz zur Schranktür, verschwinden die Pakete mit Schrauben nicht mit der Zeit hinter neuen Geräten und müssen bei Bedarf erst einmal freigeräumt werden.

3. Handwerkzeuge an der Werkzeugwand

Handwerkzeuge wie Hammer, Schraubenzieher oder Zollstock gehören zu den Werkzeugen die am meisten verwendet werden. Deshalb werden sie auch am meisten gesucht. Um das zu vermeiden raten wir dir eine Werkzeugwand zu installieren. Dadurch sind diese Werkzeuge schnell auffindbar sowie griffbereit und nach Gebrauch sehr schnell wieder verstaut.

Du kannst dir eine entsprechende Wand selbst bauen oder vorgefertigte Wände aus dem Baumarkt verwenden. Wenn beispielsweise ein neuer Latthammer gekauft wird, sollte dieser von Anfang an seinen festen Platz haben.

Werkzeugwand. Ideal für Handwerkzeuge.
Werkzeugwand. Ideal für Handwerkzeuge. (Foto: dbreen / pixabay)

4. Akku-Ladegeräte zusammen lagern

Um wertvolle Zeit bei der Suche nach dem passenden Ladegerät zu vermeiden, solltest du einfach alle Ladegeräte die du besitzt an einer Stelle zusammen lagern. Der perfekte Lagerort ist staubfrei, am besten in einem Schrank.

Viele Hersteller bieten mittlerweile eine Akku-Serie an bei der ein Akku für alle Elektrowerkzeuge verwendet werden kann.