Sicherheit beim Umgang mit der Handkreissäge

Das Arbeiten mit Handkreissägen ist nicht nur beim Profi und Hobbyhandwerker beliebt, sondern gilt auch als eine der Gefährlichsten, bei denen mit die meisten Unfälle passieren. Häufig sind es Schnittverletzungen an Armen, Händen und im schlimmsten Fall auch anderen Extremitäten. Wer eine Handkreissäge kaufen, mit ihr Arbeiten, Werken und Wirken möchte, der hat sich auch mit den Sicherheitsvorkehrungen und einer optionalen Sicherheitsausrüstung zu befassen. Doch auch schon einige, hilfreiche Tipps können ein sicheres Arbeiten mit der Handkreissäge ermöglichen.

Tipps und Tricks im richtigen Umgang mit der Handkreissäge

Sicherheit beim Umgang mit der HandkreissägeWer eine Handkreissäge kaufen mag, der sollte auch intensiv die beiliegende Gebrauchsanweisung lesen. Denn eine jede Handkreissäge hat ihre eigenen Tücken und Lücken, mit denen man sich, gerade zu Beginn der Arbeiten, vertraut machen muss. Hier ist auch oft ein aufklärendes Gespräch mit Experten und Fachleuten aus Baumarkt und Bauhandel hilfreich. So können aufkommende Fragen unmittelbar geklärt werden. Das bietet einfach mehr Sicherheit.

Auch wer vor der ‚eigentlichen‘ Arbeit und dem ‚eigentlichen‘ Werk ein wenig den Umgang mit der Handkreissäge übt, wird in ihrem Umgang und bei ihrer Nutzung sicherer und somit können auch Gefahren vermieden werden.

Natürlich ist auch die Sicherheitsausrüstung bei Arbeiten mit der Handkreissäge wichtig. Hier sind es besonders die Schutzhaube und der Spaltkeil, die einen zusätzlichen Schutz vor Schnitte an den Gliedmaßen schützen. Beide Schutzvorrichtungen sind an jeder Handkreissäge montiert. Vor jedem erneuten Gebrauch ist aber deren Funktionsfähigkeit dringend zu überprüfen. Gleiches gilt für die Überprüfung der Sägeblätter. Denn sind diese rissig oder weisen sogar eine Veränderung in ihrer Form auf, so besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr.

Ist man schließlich an der Arbeit, so werden Sägespänne in manchen Fällen den weiteren ‚Sägeweg‘ verdecken. Hier gilt es unbedingt den Sägespann mit einem Besen oder Handfeger zu entfernen. Wer mit der ungeschützten Hand die Sägespänne wegwischen möchte, setzt sich unnötiger Verletzungsgefahr aus.

Der richtige Schutz

Wer mit der Handkreissäge arbeitet, hat auch auf seine Kleidung zu achten. Diese sollte eng anliegen. Denn besonders weite Ärmel oder offene Westen und Kittel sind hervorragend dazu geeignet sich in den Maschinenteilen zu verfangen. Verletzungen sind die Folge. Auch sollten keine Handschuhe getragen werden. Denn nur so kann eine sichere Führung der Handkreissäge gewährleistet werden. Wird mit Handschuh die Handkreissäge bedient, so kann sich dieser, mitsamt der Hand, in der Handkreissäge verheddern. Das zieht meistens fürchterliche Verletzungen nach sich.

Auch die Augen gilt es zu schützen. Eine einfache Schutzbrille ist hier meistens schon ausreichend. Wer öfter als Hobbyhandwerker sein Heim gestaltet, wird eine solche Schutzbrille sicherlich griffbereit haben. Auch die Nase gilt es bei Arbeiten mit der Handkreissäge zu schützen. Denn Holzstaub kann sich ganz negativ auf die Gesundheit auswirken. Handkreissägen sind häufig mit Absaugvorrichtungen ausgestattet. Dennoch sollte immer eine Feinstaubmaske getragen werden. Handkreissägen sind in der Regel auch sehr laut. Ein Ohrenschutz ist daher immer hilfreich.

Fazit – Sicherer Umgang mit der Handkreissäge

Das Arbeiten mit der Handkreissäge kann Spaß und Freude bringen und mit wenigen Sicherheitsvorkehrungen auch sicher und ohne Verletzungen von statten gehen. Daher die Handkreissäge niemals ohne geeignete Sicherheitsausrüstung und mit dem gebührenden Respekt benutzen!