Bohrhammer oder Schlagbohrmaschine?

Mit einem Bohrhammer und einer Schlagbohrmaschine verbindet ein Handwerker enorme Kräfte und Spaß bei der Arbeit. Doch gerade Heimwerker verwechseln immer wieder die beiden Begriffe „Bohrhammer“ und „Schlagbohrmaschine“ miteinander. Zudem wird auch oft davon ausgegangen, dass die beiden Begriffe ein und das gleiche Gerät meinen. Doch weit gefehlt.

In diesem Artikel möchten wir dir zeigen, dass ein Bohrhammer und eine Schlagbohrmaschine nicht das gleiche sind, sodass beim Kauf einer Schlagbohrmaschine nicht aus versehen ein Bohrhammer gekauft wird. Wir möchten Faktoren darlegen, anhand derer man die Unterschiede und Gemeinsamkeiten genau erkennen kann. Das kann dir dabei helfen herauszufinden, welche Maschine die richtige für dich ist beziehungsweise, welche Maschine die richtige für deine jeweilige Arbeit ist.

Das Funktionsprinzip eines Bohrhammers und einer Schlagbohrmaschine

Akku Bohrhammer von BoschDer wohl wichtigste Unterschied liegt in dem unterschiedlichen Funktionsprinzip der beiden Geräte.

Ein Bohrhammer schöpft seine Kraft entweder aus Hydraulikflüssigkeit, Druckluft oder Strom. Versetzt eines dieser Antriebsmedien den Bohrhammer in Bewegung, funktioniert das wie folgt: Der Kolben in dem Bohrhammer wird in Bewegung gesetzt. Dieser Kolben wiederum treibt dann durch seine Bewegung den Schlagbolzen an. Ein Bohrhammer arbeitet demnach nur durch schlagende Bewegungen, also durch Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen.

Bei einer Schlagbohrmaschine wird mit Gegendruck gearbeitet, welcher verzahnte und rotierende Scheiben immer wieder gegeneinander schlagen lässt. Eine Schlagbohrmaschine funktioniert somit mit Hilfe von Rotation, also durch Seitwärtsbewegungen. Durch dieses Funktionsprinzip kommt es zu den typischen Vibrationen die du spürst und denen du entgegenwirken musst.

Dadurch ist die Arbeit mit einer Schlagbohrmaschine generell kraft intensiver, da du die Vibration kompensieren musst. Dafür musst du mehr Muskelkraft aufbringen, weshalb der erste Unterschied zwischen einem Bohrhammer und einer Schlagbohrmaschine, das unterschiedliche Funktionsprinzip, auf jeden Fall zu spüren sein sollte. Da bei einem Bohrhammer ohne Gegendruck gearbeitet wird, musst du bei der Benutzung eines Bohrhammers weniger Kraft aufwenden.

Welches Gerät für welches Material?

Mit einer Schlagbohrmaschine kannst du so gut wie jedes Material bearbeiten.Im Prinzip kannst du dir aus dem vorherigen Abschnitt zu den beiden Funktionsprinzipien einige Informationen zu den Materialien ableiten. Manche Materialien sind nämlich so weich und empfindlich, dass du sie besonders vorsichtig bearbeiten solltest. Im Prinzip kannst du mit beiden Geräten aber auch die gleichen Materialien bearbeiten. Trotzdem solltest du einige Dinge beachten, bevor du dich entweder für einen Bohrhammer oder für eine Schlagbohrmaschine entscheidest.

Mit einer Schlagbohrmaschine kannst du so gut wie jedes Material bearbeiten. Dazu zählen auch besonders harte Materialien wie Naturstein, Beton oder Holz. Du musst bei Holz jedoch zwischen Hartholz und Weichholz unterscheiden, sodass du bei weichem Holz wie Fichte oder Kiefer, ein wenig vorsichtiger arbeiten solltest. Dadurch, dass eine Schlagbohrmaschine aber durch schlagende und rotierende Bewegungen angetrieben wird, funktioniert eine Schlagbohrmaschine weitaus präziser als ein Bohrhammer. Bei den meisten Schlagbohrmaschinen ist es zusätzlich so, dass du das Schlagwerk individuell zu- oder abschalten kannst. Dieses Schlagwerk solltest du demnach bei weichem Holz nicht zuschalten, da die Bohrungen, wie bei einem Bohrhammer, sonst nicht sauber werden würden.

Denn du musst wissen, dass Bohrungen, die du zusätzlich mit Hilfe eines Schlagwerks bohrst, auch wie geschlagen aussehen. Das Ergebnis wäre demnach unsauber und ausgefranst. Das ist auch der Grund, warum du vor allem bei weichen Materialien und präzisen Arbeiten immer eine Schlagbohrmaschine verwenden solltest.

Mit einem Bohrhammer kannst du zwar die gleichen Materialien bearbeiten wie mit einer Schlagbohrmaschine, jedoch ist es so, dass ein Bohrhammer rein durch schlagende Bewegungen angetrieben wird. Diese Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen haben demnach eine hämmernde Kraft, die für weiches Material und präzise Arbeiten zu hart sind. So kann es zum Beispiel sein, dass du zwar einen Hammerbohrer mit einem Durchmesser von 6 Millimeter verwendest, jedoch ein 8 Millimeter breites Loch daraus wird, weil die rein schlagenden Bewegungen eines Bohrhammers zu unkontrolliert für solch kleine und präzise Arbeiten sind.

Gibt es Größenunterschiede zwischen einem Bohrhammer und einer Schlagbohrmaschine?

Im Prinzip kommt es natürlich auf das Modell an, welches du besitzt. Ein Bohrhammer kann je nach Modell groß oder klein sein. Genauso kann eine Schlagbohrmaschine je nach Modell klein oder groß sein.

Oft ist es aber so, dass ein Bohrhammer eher klein, kompakt und handlich ist. Eine Schlagbohrmaschine ist hingegen meist etwas größer und wirkt dadurch auch robuster als ein Bohrhammer.

Solltest du dich das nächste Mal fragen, ob du einen Bohrhammer oder eine Schlagbohrmaschine in deinem Werkzeugkoffer gefunden hast, so kann dir die Größe des Geräts eventuell einen kleinen Hinweis darauf geben, um welche Art von Gerät es sich handelt.

Bohrhammer und Schlagbohrmaschine im direkten Vergleich

Im Folgenden haben wir ein paar Kriterien aufgeführt, anhand derer du genau abwägen kannst, ob du eher einen Bohrhammer oder eine Schlagbohrmaschine benötigst.

Eine Schlagbohrmaschine gehört aufgrund ihrer Beschaffenheit zu der Grundausstattung eines jeden Heimwerkers und Handwerkers. Einfach gesagt ist eine Schlagbohrmaschine eine Akku-Bohrmaschine mit mehr Kraft. Eine Schlagbohrmaschine funktioniert nämlich nicht nur wie eine Akku-Bohrmaschine durch rotierende Bewegungen, sondern verfügt durch das individuell zuschaltbare Schlagwerk auch über schlagende und hämmernde Bewegungen. Ein Bohrhammer hingegen funktioniert ausschließlich durch schlagende und hämmernde Bewegungen, die man nicht individuell zuschalten oder abschalten kann.

Eine Schlagbohrmaschine ist in der Lage sämtliche Materialien wie Naturstein, Beton, Holz oder Kunststoff zu durchbohren. Durch das separate Schlagwerk kann nochmal ein bisschen an Kraft dazugelegt werden, ohne dass das Gerät heiß läuft. Ein Bohrhammer ist ebenfalls in der Lage alle diese Materialien zu durchbohren. Sollte dir jedoch ein sauberes und ordentliches Ergebnis am Herzen liegen, solltest du für weiche Materialien wie Fichte oder Kiefer eher eine Schlagbohrmaschine verwenden. Dadurch, dass ein Bohrhammer nämlich rein schlagende Bewegungen ausführt, wird das Ergebnis bei weichen Materialien oder präzisen Arbeiten schnell unsauber und ist nicht zu gebrauchen. Hingegen solltest du bei längeren Arbeiten mit Naturstein oder Beton eher einen Bohrhammer verwenden, da er durch sein pneumatisches Schlagwerk eher für diese harten Materialien geeignet ist, als eine Schlagbohrmaschine.

Demnach weisen beide Geräte auf jeden Fall über eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten auf. Du solltest aber bedenken, dass Akkugeräte generell schwerer sind, da du das Gewicht des Akkus ebenfalls berücksichtigen musst. Demnach sind manche Bohrhämmer oder Schlagbohrmaschinen eher weniger für lange Arbeiten an der Decke geeignet, da sie auf Dauer zu schwer sind.

Sowohl ein Bohrhammer als auch eine Schlagbohrmaschine sind leicht zu bedienen und weisen somit in ihrer Bedienung gewisse Ähnlichkeiten auf. Der Zweithandgriff, den so gut wie jeder Bohrhammer und jede Schlagbohrmaschine besitzen, erleichtert die Arbeit und bietet mehr Sicherheit. Außerdem bieten beide Geräte meist einen Tiefenanschlag, der dafür da ist, dass du eine bestimmte Bohrtiefe nicht überschreitest. Das ist von enormer Bedeutung, falls sich dahinter zum Beispiel Wasserleitungen befinden sollten.

Zusammengefasst: Welche Maschine brauchst du?

Da beide Geräte Ähnlichkeiten aufweisen, kannst du sowohl mit einem Bohrhammer als auch mit einer Schlagbohrmaschine nichts falsch machen. Entscheidest du dich statt für eine normale Akku-Bohrmaschine gleich für eine Schlagbohrmaschine, sparst du dir ein Gerät und hast quasi eine Akku-Bohrmaschine mit mehr Kraft, da du das Schlagwerk individuell zuschalten kannst.

Entscheidest du dich für einen Bohrhammer, besitzt du ein Gerät mit sehr viel Kraft, die du aber durch das pneumatische Schlagwerk nicht abschalten kannst. Demnach sind feine, präzise Arbeiten mit einem Bohrhammer nicht möglich.

Nach folgenden Kriterien solltest du somit entweder einen Bohrhammer oder eine Schlagbohrmaschine kaufen:

  • Funktionsprinzip
  • Kraftaufwand
  • Präzision der Bohrungen
  • Material / Einsatzgebiet
  • Größe / Gewicht
41%
Bosch Professional Bohrhammer GBH 2-28 F (880 Watt, Bohr-Ø Beton max: 28 mm, SDS-plus, in L-Boxx...*
  • Der Bohrhammer GBH 2-28 F - höchste Bohrleistung dank 880-Watt-Motor und 3,2 J Schlagenergie
  • Perfekte Kontrolle über den Bohrer: Kickback Control erkennt plötzliches Blockieren und stoppt den Motor
  • Müheloses Arbeiten bei zeitintensiven und lang anhaltenden Anwendungen durch Vibration Control
  • Das SDS Plus Wechselfutter ermöglicht Hammerbohren bis max. 28 mm in Beton und mit einer Hohlbohrkrone bis zu 68 mm
  • Lieferumfang: GBH 2-28 F, Zusatzhandgriff, Tiefenanschlag 210 mm, Maschinentuch, Schnellspannbohrfutter 13 mm, Wechselfutter SDS-plus, L-BOXX 136

Stand: 26.06.2019 um 05:14 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API