Arbeitsschutz für Heimwerker

Auch bei handwerklichen Tätigkeiten zu Hause sollte das Thema Sicherheit weit oben auf der Liste stehen. Für handwerkliche Berufe gibt es Vorschriften und Gesetze, die Arbeitgeber einhalten müssen. So ist zum Beispiel klar, welche Arbeitsschutzkleidung für verschiedene Tätigkeiten vorhergesehen ist. Als Heimwerker in den eigenen vier Wänden ist man für seinen Schutz jedoch selbst verantwortlich.

Daher soll dieser Artikel einen Überblick über verschiedene Sicherheitsmaßnahmen verschaffen sowie Empfehlungen geben, welche Ausrüstung für das Arbeiten zu Hause sinnvoll ist. Denn sei es zum Schutz der Augen oder gar zum Löschen eines Brandes – die richtige Arbeitsausrüstung kann in den meisten Fällen schlimmeres verhindern.

Gefahren beim Heimwerken

Arbeitsschutz für Heimwerker

Laut einem Artikel im Spiegel sterben in Deutschland jährlich fast 10.000 Menschen bei Unfällen im Haushalt. Dies sind mehr als die Zahl derer, die bei Unfällen im Straßenverkehr umkommen.

Eine große Gefahr sind Stürze. Viele handwerkliche Tätigkeiten werden in Höhen ausgeführt, also zum Beispiel auf einem Dach oder einer Leiter. Dies erhöht folglich die Wahrscheinlichkeit sich bei Stürzen zu verletzen.

Auch der Umgang mit Werkzeugen oder Maschinen sollte nicht unterschätzt werden. Vor allem beim Sägen, Schleifen oder Bohren können schnell Verletzungen in den Fingern und Augen unterlaufen, wenn die Arbeitsutensilien nicht vorschriftsmäßig bedient werden.

Neben äußerlichen Verletzungen durch Stürze und falsche Handhabung von Werkzeugen und Maschinen, sind auch Gesundheitsrisiken vorhanden, die nicht sofort ersichtlich sind. So ist zum Beispiel Lärm ein oft unterschätztes Problem, da dieser erst mit der Zeit zu Schäden im Gehörgang führt. Dort liegt auch die Tücke von Gefahrstoffen, die eingeatmet werden. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist Asbest, welcher in einer Vielzahl von Baustoffen verwendet wurde und daher auch heute noch in vielen Häusern enthalten ist.

Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen

Neben der Nutzung von Schutzausrüstung, auf welche in diesem Artikel später eingegangen wird, gibt es einige andere Maßnahmen, welche bereits vor dem Start der Arbeit die Sicherheit erhöhen.

Zuallererst ist ein aufgeräumter Arbeitsplatz wichtig. Denn herumliegendes Werkzeug oder Kabel können schnell zur Stolperfalle werden. Des Weiteren ist es hilfreich sich zum Arbeiten Unterstützung von Freunden und Bekannten zu holen, wenn mal eine helfende Hand von Nöten ist. Zudem liegt hier auch der Vorteil, dass im Falle eines Unfalls direkt Hilfe zur Stelle ist. Damit auch direkt Hilfe geleistet werden kann, sollte stets ein Erste-Hilfe-Set im Haushalt vorhanden sein.

Müssen Maschinen eingesetzt werden, ist es ratsam, sich vor der Benutzung mit den Geräten vertraut zu machen, beispielsweise durch aufmerksames Lesen der Bedienungsanleitung. Zudem sollten Heimwerker unbedingt vermeiden, bei Müdigkeit oder Erschöpfung Arbeiten auszuführen, für die eine hohe Konzentration erforderlich ist. Hierzu gehört zum Beispiel das Sägen mit einer Kreissäge.

Arbeitsschutzkleidung für Heimwerker

Je nach handwerklicher Tätigkeit, unterscheiden sich die benötigten Schutzmaterialien natürlich. Dennoch sollen folgende Ausführungen einen generellen Überblick geben, welche Utensilien als Basisausrüstung dienen und gerade von sehr aktiven Heimwerkern in Betracht gezogen werden sollten.

Auf den meisten Großbaustellen ist das Tragen eines Helms absolute Pflicht. Auch zu Hause können einem leicht Gegenstände am Kopf treffen und zu unschönen Verletzungen führen. Aus diesem Grund ist ein Helm, vor allem bei Arbeiten, die auf Schulterhöhe oder sogar überkopf stattfinden, definitiv zu empfehlen.

Schutzbrillen sind bei Tätigkeiten, in denen Material unkontrolliert herumfliegen kann, unbedingt zu tragen. Alles andere wäre grob fahrlässig, da unsere Augen schon durch kleinste Splitter schwere Schäden erleiden können. Zudem ist beim Kauf einer Schutzbrille keine hohe Investition erforderlich.

Um den bei der Nutzung von Maschinen entstehenden Lärm entgegen zu treten, sind Ohrstöpsel oder ein Lärmschutz sinnvoll. Weiterhin sind, wie bereits erwähnt, in vielen Baumaterialien Stoffe enthalten, die beim Einatmen gesundheitsgefährdend sein können. Als Präventionsmaßnahme sollte hier zu einer Atemschutzmaske gegriffen werden.

Im Umgang mit groben Materialien, sorgen Handschuhe für ein angenehmeres Arbeiten und beugen zudem Schnittwunden vor. Benutzt man eine Maschine, sollten Handschuhe jedoch unter Umständen vorher abgenommen werden, da sie sich zum Beispiel leicht in einer Kreissäge oder in einem Bohrer verhaken können.

Sicherheitsschuhe sind bei nahezu allen handwerklichen Betätigungen ratsam. Denn es kann immer passieren, dass Werkzeuge oder andere Gegenstände hinfallen, was ohne das richtige Schuhwerk schnell zu Knochenbrüchen führen kann. Als Heimwerker reichen hier in der Regel Schuhe der Sicherheitsstufe 1.

Arbeitsschutzkleidung für Heimwerker

Fazit

Die Wahl ob und wie man sich schützen möchte, ist einem als Heimwerker immer selbst überlassen. Jedoch weiß jeder, dass Missgeschicke immer mal vorkommen können. Daher macht es Sinn ein paar einfache präventive Maßnahmen zu ergreifen, um seine Gesundheit zu schützen.

Diese sind mit ein wenig Disziplin einfach umzusetzen und erfordern in der Regel auch keinen dicken Geldbeutel. Doch sie erhöhen drastisch die Wahrscheinlichkeit, sich langfristig den Spaß am Sägen, Bohren, Nageln, Hobeln usw. im eigenen Heim bewahren zu können.